PANDEMIESTUFE 3 - LANDESWEITE REGELUNG

18.10.2020 | Angesichts der hochdynamischen Entwicklung der Infektionszahlen ruft die Landesregierung die dritte Pandemiestufe aus. Sie tritt am Montag, 19. Oktober, in Kraft. Damit gibt es landesweit geltende, verschärfte Maßnahmen. Für die Kitas bedeutet das, dass ein gruppenübergreifendes Arbeiten in dieser Phase nicht mehr möglich ist.

Das Sozialministerium ruft die jeweiligen Pandemiestufen auf Basis der Bewertung der aktuellen epidemiologischen Lage aus. Die jeweilige Stufe bleibt erhalten, bis der jeweilige Schwellenwert mindestens 7 Tage lang unter- oder überschritten wird und das Ministerium die nächstniedrigere oder höhere Stufe ausruft. 

Der Eintritt in Pandemiestufe 3 („Kritische Phase“) wird definiert durch Überschreitung der landesweiten 7-Tages-Inzidenz von 35/100.000 Einwohner. Es besteht ein starker, ggf. exponentieller Anstieg der Fallzahlen mit diffusen, häufig nicht mehr nachvollziehbaren Infektionsketten. Verschärfte Maßnahmen, die zur Verhütung und Bekämpfung von SARS-CoV-2 geeignet, erforderlich und verhältnismäßig sind, werden umgesetzt. Diese sind insbesondere erforderlich, um das Gesundheitswesen nicht an seine Kapazitätsgrenzen zu bringen. Ziel ist es, die aufgetretene Infektionswelle schnellstmöglich zum Abklingen zu bringen und zusätzliche weitreichendere Maßnahmen, wie einen landesweiten Lockdown zu verhindern. Reichen die für Pandemiestufe 3 vorgesehenen Maßnahmen nicht aus, um eine weitere Ausbreitung des Infektionsgeschehens einzudämmen, können jederzeit die erforderlichen Verschärfungen vorgenommen werden.

Maßnahmen für Kitas in Pandemiestufe 3:
In der "Matrix zur Konkretisierung der Maßnahmen für diverse Lebensbereiche" ist für diese Stufe folgende Maßnahme vorgesehen: "Feste Gruppenbildung: strenges Kohortenprinzip - Einschränkung des Betriebs: kein gruppenübergreifendes Arbeiten möglich." (S. 3)
Zum aktuellen Zeitpunkt sind keine weiteren Maßnahmen benannt. Dennoch empfehlen wir den Einrichtungen zu prüfen, ob weitere individuelle Schutzmaßnahmen erforderlich sind, wie z.B.:

  • Fachkräfte und andere Personen werden nicht mehr in mehreren Gruppen eingesetzt.
  • Auf striktes Einhalten der Hygiene- und Schutzmaßnahmen achten, ggf. diese verstärken.
  • Kontakte der Fachkräfte untereinander auf das Nötigste reduzieren, die AHA-Regeln werden strikt eingehalten.
  • Kritische Prüfung der Zutritte von Dritten in die Einrichtung.

Unser aller Ziel ist, eine flächendeckende Schließung der Einrichtungen zu vermeiden. 

Unabhängig von der landesweiten Pandemiestufe kann bzw. muss es auf Ebene einzelner Stadt- und Landkreise zur Umsetzung von spezifischen Maßnahmen kommen, insbesondere wenn dort die definierten Schwellenwerte der 7-TageInzidenz von 35 bzw. 50/100.000 Einwohner überschritten werden.

Auszug aus dem Anschreiben des Evangelischen Landesverbandes Tageseinrichtungen für Kinder in Württemberg

Liebe Eltern,

aufgrund der aktuellen Situation müssen wir auch in unserer Einrichtung verschiedene Maßnahmen durchführen:

 

 

-        Die Zeiten der Regelbetreuung werden wie folgt geändert:

Mo. – Fr. von 07.00 Uhr bis 13.00 Uhr (dies entspricht einer wöchentlichen Betreuungszeit von 30 Stunden, wie die eigentliche Regelzeit auch).

-        Die GT und VÖ Zeiten bleiben gleich.

-        Die Bringzeit sind für jedes Haus festgelegt, bitte achten Sie auf die Aushänge an den Türen. Danach sind die pädagogischen Fachkräfte in den Gruppenräumen und die Gruppenräume sind geschlossen.

-        Beim Bringen, sowie beim Abholen, tragen Sie bitte einen Mund- und Nasenschutz und achten Sie auf den Abstand.

-        Die Abholzeiten sind auch für jedes Haus festgelegt. Sie können Ihr Kind immer zu jeder vollen oder halben Stunde abholen. Bitte teilen Sie uns beim Bringen die Abholzeit mit.

-        Die pädagogischen Fachkräfte können nicht mehr gruppenübergreifend eingeteilt werden, deshalb müsste im Notfall (bei gleichzeitiger Erkrankung der Kolleginnen) eine Gruppe vorübergehend geschlossen werden.

-        Sie können uns weiterhin unterstützen, indem Sie Kinder mit jeglichen Krankheitssymptomen frühzeitig zuhause lassen und bei Erkrankung des Kindes abwarten, bis das Kind wieder gesund ist und es dann erst wieder in die Kita bringen.

-        Wir werden viel lüften und auch viel nach draußen gehen. Ziehen Sie Ihr Kind deshalb bitte wettergerecht (Matschhose, Matschjacke, Gummistiefel, Schal, Mütze, Handschuhe) an. Außerdem ist es sinnvoll, den sogenannten „Zwiebellook“ zu tragen: mehrere Schichten übereinander (Unterhemd, T-Shirt, Pullover oder Jäckchen).

-        Um Stau vor der Eingangstüre zu vermeiden, möchten wir Sie bitten, bei längeren Gesprächen oder Fragen, uns telefonisch zu kontaktieren.

-        Das Mittagessen können wir weiterhin anbieten.

 

Diese Regelungen werden wir auf jeden Fall bis zum Ende des Kalenderjahres (Dez. 2020) beibehalten.

 

Wir sind froh und dankbar, dass wir zusammen bis jetzt so gut durchgehalten haben und hoffen, indem wir alle vorsichtig und umsichtig sind, dass wir auch weiterhin alle gesund bleiben.

 

 

 

Ihr Kita Team

 
 

Als Zeichen der Dankbarkeit und der Hoffnung

Auch wenn wir nur im Notbetrieb weiterarbeiten, möchten wir trotzdem zeigen, wie sind da und wir denken an euch.

 

Die Kinder, die die Notgruppe besuchen und die Erzieherinnen, die gerade in der Betreuung und aber auch von zuhause aus Arbeiten, möchten an alle lieben Grüße senden. Wie das aussieht?

Wir schneiden und basteln, malen, kleben und dekorieren so unser großes Bürofenster mit ganz vielen bunten Herzen und einem bunten Regenbogen. Die Herzen sind beschriftet mit vielen verschiedenen Berufsgruppen und Organisationen, die für uns alle im Einsatz sind. Es sollen täglich mehr werden und zum Ausdruck bringen, wie dankbar wir für alle diejenigen sind, die sich, egal wo und wie, engagieren.

Der Regenbogen als Zeichen der Hoffnung, dass wir gemeinsam diese schwierigen Zeiten überstehen und Gott immer für uns da sein wird.

 

Wir denken an unsere Kinder und ihre Familien, wünschen viel Kraft und Geduld und wir freuen uns, wenn wir alle wieder bei uns begrüßen können.
Das Team der Evangelischen Kindertagesstätte Tailfingen

 
 
 


Unser Leitbild

Unsere Kindertagesstätte ist ein lebendiger Bestandteil in unserer Kirchengemeine.

Vielfalt bestimmt das Leben in unserer Kirchengemeinde.
Deshalb versteht es sich von selbst, dass Vielfalt auch unsere Kindertagesstätte prägt.

Unser Leitbild zeigt Ihnen, was das für unsere Kindertagesstätte bedeutet.
Wir stellen Ihnen die Grundsätze vor, die für unsere Arbeit leitend sind.

Hier gehts zum Leitbild

 
 
 

Anschrift

Evangelische Kindertagesstätte Tailfingen
Heusteigstraße 1
72461 Albstadt
Tel. 07432 5742

Evangelische Kindertagesstätte Tailfingen
Außenstelle Martin-Luther-Str. 25
72461 Albstadt
Tel. 07432 9845115

 

Ansprechpartner

KiTa Leiterin
Tanja Daus

kita.tailfingendontospamme@gowaway.elkw.de

Träger

Evangelische Kirchengemeinde Tailfingen

 
 
  • add Öffnungszeiten und Beiträge
  • add Unser Wochenplan
  • add Unser Tagesablauf

    Unseren Tagesablauf prägen, für die Kinder wichtige, feststehende Rituale wie z.B.:

    • Das Freispiel
    • Freies Vesper (zwischen 9.00 und 10.30 Uhr)
    • Regelmäßige Stuhlkreise in der Gesamtgruppe
    • Gezielte Angebote in Kleingruppen
    • Vorschulangebote
    • Gruppenübergreifende Angebote / Projekte
    • Turnen

    Je nach Bedarf wird der Tagesablauf auch flexibel gestaltet, d.h. wir gehen mit unserer pädagogischen Arbeit auf die Bedürfnisse der Kinder ein:

    • Den Kindern die Natur erlebbar machen
    • Geburtstage mit den Kindern feiern
    • Feste gestalten
    • Verschiedenen Themen, die die Kinder interessieren oder beschäftigen, aufgreifen ...

     

  • add Unsere Elternarbeit

    Zu unserer Elternarbeit gehören:

    • Gemeinsame Sitzungen und Gespräche mit dem Elternbeirat der jährlich neu gewählt wird
    • Elternabende oder Nachmittagsangebote für die Eltern
    • Feste, Feiern und Ausflüge mit den Eltern
    • regelmäßig stattfindende Elterngespräche
    • Mitgestaltung bei Familiengottesdiensten oder Festen in der Gemeinde
  • add Unsere Ziele

    • Den Kindern durch biblische Geschichten, Lieder, Gebete, das Feiern christlicher Feste, Mitgestaltung von Gottesdiensten in der Gemeinde usw., Gottes Liebe erfahrbar machen
    • Ganzheitliche Förderung der Kinder im sprachlichen, sozialen, motorischen und kreativen Bereich
    • Das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken
    • Die Kinder sensibel machen für ihre Mitmenschen und die Natur
    • Gute Elternarbeit, da uns die Meinung der Eltern sehr wichtig ist


    Viele kleine Leute
    an vielen kleinen Orten,
    die viele kleine Schritte tun,
    können das Gesicht der Welt verändern,
    können nur zusammen das Leben bestehn,
    Gottes Segen soll sie begleiten, wenn sie ihre Wege gehen.

     

Anmeldung Betreuungsplatz

Anmeldungen für einen Betreuungsplatz erfolgen zentral über die Stadt Albstadt.
Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular:
www.albstadt.de