Aktuelle Information zum Coronavirus

Maßnahmen Stand 3. November 2020

Liebe Mitglieder unserer Kirchengemeinde, liebe Freundinnen und Freunde,

die evangelische Kirchengemeinde Tailfingen möchte ihren Teil dazu beitragen, dass Vorsichtsmaßnahmen flächendeckend umgesetzt werden können.
Den Empfehlungen der Behörden leisten wir Folge und unterstützen diese.
Uns ist daran gelegen, dass der Schutz der besonders gefährdeten Personen intensiviert und aufrechterhalten wird.
Gemeinsam wollen wir achtsam sein für die Menschen in unserer Umgebung. Wo Hilfe benötigt wird, stehen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten zur Verfügung. Besonders gilt dies auch für die Versorgung von Menschen, die an ihr Haus gebunden sind.

Gerne können sie sich zur Vermittlung von Hilfe an uns wenden: 07432/3207

Unsere Gedanken und Gebete sind bei denen, die erkrankt sind und bei denen, die sich um Erkrankte kümmern. Insbesondere Pflegerinnen und Pfleger, Ärzte, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Behörden schließen wir mit ein. Wir wollen dazu beitragen, dass die Menschen Zuversicht und Gelassenheit bewahren und sich nicht von Panik anstecken lassen.

 

Wir feiern an allen Sonntagen Gottesdienste in der Pauluskirche (9.15 Uhr) und in der Erlöserkirche (10.30 Uhr).

 

An den kirchlichen Festtagen gilt ein Programm, das gesondert veröffentlicht wird. (Für einzelne Gottesdienste besteht dann auch die Pflicht sich vorher online oder per Telefon im Gemeindebüro anzumelden.)
>> Hier gehts zur Anmeldung

 

Kinderkirche findet jeden Sonntag (außerhalb der Schulferien) statt (10.30 Uhr, Erlöserkirche).

 

Für die Gottesdienste gelten besondere Regelungen zum Infektionsschutz.
Es gelten die jeweiligen Hygienekonzepte.

Diese beinhalten nach (§4 Corona VO):

-        eine Beschränkung im Hinblick auf die Zahl der Plätze

-        Zugangsverbot für erkrankte Menschen

-        Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung)

-        kein Gemeindegesang (bei einem Inzidenzwert von über 50/100.000 im Landkreis)

-        2m Mindestabstand (Personen aus demselben Haushalt dürfen sich eine „Familienbank“ teilen)

-        schriftliche Erfassung der Kontaktdaten

 

Trauungen können stattfinden.

Taufen dürfen stattfinden. Am Taufstein sind maximal 2 Personen und der Täufling gestattet.

Die Konfirmationen wurden auf das Jahr 2021 verschoben. Konfirmandenkurse werden angeboten, sofern es die staatlichen Vorgaben erlauben.

Für Trauerfeiern und Beerdigungen gelten ebenso besondere Richtlinien: eine Teilnehmerliste von max. 100 Personen muss von den Angehörigen angefertigt werden und vorher abgegeben werden. In den Aussegnungshallen finden max. 40 Personen Platz. Bei Bestattungen muss auch im Freien eine Maske getragen werden und der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden.

 

Auf unserer Homepage (www.tailfingen-evangelisch.de) und mit Aushängen in unseren Schaukästen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Auf der Internetseite der Landeskirche www.elk-wue.de finden Sie stets aktualisiert die neuen Richtlinien und Ratschläge unserer Kirche.

 

Die geplanten Veranstaltungen und unsere Gruppenstunden finden bis auf Weiteres NICHT statt.

Die Büros (Kirchenpflege und Gemeindebüro) sind für den Publikumsverkehr gesperrt. Sekretär und Kirchenpflegerin sind nur telefonisch bzw. per E-Mail zu erreichen.

 

Seelsorge

Wir verzichten auf Geburtstagsbesuche. Alle Jubilare erhalten per Post einen kleinen Gruß. Auf besonderen Wunsch können Seelsorgegespräche mit Pfarrern stattfinden. Bitte nehmen Sie dazu persönlich Kontakt auf.

Am Telefon sind jederzeit Gespräche möglich.

 

Kindertagesstätte

In unserer Kita läuft der Betrieb in angepasstem Modus weiter. Informationen erhalten Sie über die Leiterin, Frau Daus. Telefon: 07432/ 5742 (Montag-Freitag 8-12 Uhr) oder im Pfarramt 07432/3207.

 

Gottesdienst-Live-Übertragung

Jeden Sonntag um 9:15 Uhr laden die Glocken unserer Pauluskirchen ein zum
Gottesdienst über das Internet.
Aus der Pauluskirche senden wir jeden Sonntag und an den Feiertagen einen Gottesdienst live unter folgender Adresse: www.tailfingen-evangelisch.de
Die Predigt wird über längere Zeit abrufbar sein.

 

Telefongottesdienst

Über die Nummer 07432 1509999 und die PIN: 4832 können Sie über das Telefon am Gottesdienst der Pauluskirche teilnehmen.

 

Kirchenmusik

Die normale Probenarbeit der Chöre findet nicht statt.
Zur Vorbereitung der musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten treffen sich die entsprechenden Ensembles nach Absprache im Vorfeld zu Proben. Aufgrund des Raumangebots (und des Luftvolumens) finden Proben ausschließlich in der Paulus- bzw. Erlöserkirche statt.

 

Peterskirche geöffnet

Die Peterskirche steht als Raum der Stille und des Gebets jeden Tag zur Verfügung.

Öffnungszeiten: 9.00 – 18.00 Uhr

Dort finden Sie eine Pinwand und einen Briefkasten, wo Hilfsangebote und Hilfsgesuche gesammelt und ausgetauscht werden können.

Ausstellungen, ein Kerzentisch, Liederbücher und Bibeln laden ein zur Andacht.

 

Hilfsangebot: Du bist nicht allein

Hilfsgesuche und Hilfsangebote können gerne unter www.wir-helfen-nachbarn.de eingestellt werden.

Im Gemeindebüro suchen wir dann für jeden Hilfesuchenden nach einer passenden Hilfe und bringen die beiden in Verbindung zueinander.

 

Ruft einander an!

„Rufe mich an in der Not.“ (Psalm 50,15) Gott fordert uns auf zum Gebet. Er lädt uns ein, unser Herz bei ihm auszuschütten und ihm Sorgen und Nöte zu sagen.

Daran angelehnt sagen wir: „Ruft einander an!“ In der Folge von Quarantänemaßnahmen und Empfehlungen, soziale Kontakte zu minimieren, ist es wichtiger denn je, dass wir Kontakt halten. Das beste Medium ist das Telefon. Auch Skype, Facetime und andere soziale Medien sind praktisch.

Bitte machen Sie sich Gedanken, wer sich über einen Anruf freuen könnte, wer einsam sein könnte oder vielleicht sogar etwas hilflos. Abgesehen davon tut ein freundliches Wort auch den Gesunden gut.

 

 

 

Folgender Text wurde am 3.11.2020 von der Evang. Landeskirche Württemberg veröffentlicht.
Diesem Folge zu leisten, sind wir verpflichtet:

 

Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen folgende Anliegen:

 

-        Als Landeskirche tun wir alles, damit alte, kranke und sterbende Menschen weiter besucht werden können und Kontakt mit ihren Angehörigen und zu Seelsorgenden haben.

 

-        Der Oberkirchenrat verzichtet für den November weitestgehend auf Präsenzveranstaltungen, Präsenzsitzungen und Präsenzfortbildungen.

 

-        Der Oberkirchenrat empfiehlt ebenfalls in Ausübung der Verantwortung vor Ort den weitestgehenden Verzicht auf Präsenzveranstaltungen (auch Gruppen und Kreise), Präsenzsitzungen und Präsenzfortbildungen in den Kirchengemeinden, Kirchenbezirken und in den Diensten, Werken und Einrichtungen. Dabei spielt für die Landeskirche die Solidarität mit den gefährdeten Personengruppen unserer Gesellschaft eine besondere Rolle. Deshalb unterstützen wir was Bund und Länder nicht als Vorgaben, sondern als Empfehlungen formuliert haben.

 

-        Als Landeskirche gilt unser Auftrag gerade in dieser Zeit der Beschränkung den Menschen, die Trost und Stärkung durch das Evangelium erwarten. Daher sind wir bemüht, möglichst viele Veranstaltungen in digitale Formate zu überführen, statt sie ersatzlos zu streichen.

 

Im Einzelnen bedeutet das: 

 

1.     Kirchliche Veranstaltungen jeglicher Art, an denen mehr als zwei Haushalte teilnehmen, sollten im November nicht stattfinden. Stattfinden sollten im Wesentlichen nur noch Gottesdienste und der Konfirmandenunterricht, letzterer aber, soweit irgend möglich, digital.

 

2.     Kirchenmusik kommt nach den Bestimmungen der Corona-Verordnung bis 30. November 2020 nur noch im gottesdienstlichen Rahmen in Betracht, d. h. im Rahmen des Predigtgottesdienstes, auch wenn konzertant dargebotene Kirchenmusik gleichermaßen der Verkündigung verpflichtet ist und keineswegs allein der Unterhaltung dient.

 

Das bedeutet:

 

-        gottesdienstliche Kirchenmusik (Kleine Formationen / Stellvertretendes Singen) nach aktuellem Schutzkonzept bleibt möglich.

-        vorbereitendes Proben für den Gottesdienst nach Schutzkonzept kann stattfinden.

-        Konzertveranstaltungen außerhalb des Gottesdienstes müssen bis Ende November leider unterbleiben oder durch digitale Formate wie Streaming und Aufzeichnung ersetzt werden. Seitens der Landeskirche wird gebeten, möglichst erst ab Mitte Dezember Präsenz-Konzertveranstaltungen zu planen und durchzuführen.

-        musikalischer Einzel- und Gruppenunterricht ist gemäß Musikschulverordnung weiterhin erlaubt,

-        Angebote, die ohne Publikumsverkehr durchgeführt werden können, wie etwa Live-Streams oder Aufzeichnungen, können weiter stattfinden.

3.     Empfohlen wird, die Sitzungen kirchlicher Gremien, wenn irgend möglich in dieser Zeit digital abzuhalten, ansonsten zu verschieben, wenn dem nicht zwingende Gründe entgegenstehen (bspw. Haushaltsaufstellung, Pfarrstellenbesetzung).

 

4.     Die Arbeit in Pfarrämtern und der Verwaltung sollte weitestmöglich im Home-Office erfolgen.

 

5.     Dort, wo besondere (auch mehrtägige) Veranstaltungen im Zeitraum ab Dezember 2020 geplant sind (z.B. Vesperkirchen) empfehlen wir, über die bereits per Rundschreiben veröffentlichten Empfehlungen hinaus, erneut dringend die frühzeitige Abstimmung der Konzepte mit den Ortspolizeibehörden und Gesundheitsämtern.

 

6.     Die (auch nur kurzzeitige) Vermietung von Gemeindehäusern für private Veranstaltungen halten wir bis zum Ende der am 2. November 2020 in Kraft gesetzten Einschränkungen für nicht zulässig.